Zimmer + Rohde › Wissenswertes › Posamenten Herstellung

Posamenten Herstellung

Herstellung

Posamenten von Zimmer + Rohde

Sie vervollkommnen textile Auftritte und machen sie unverwechselbar. Posamenten verleihen allem von der Fensterdekoration bis zum Polstermöbel und vom Kissen bis zur Tagesdecke das gewisse Etwas. So erfreuen sich die aufwendigen Zierbänder, Borten, Kordeln, Quasten und Fransen internationaler Beliebtheit. Nicht nur opulenten Interieurs, auch dem modernen Ambiente verleihen sie als individuelles Finish Einmaligkeit. Zimmer + Rohde widmet den edlen Accessoires eine eigene Kollektion – zur Krönung des Stoffes.

Die Posamenten, vom französischen „passement“, sind eine Sammelbezeichnung für schmale Textilerzeugnisse. Diese erfreuten sich bereits im alten Ägypten, in China und im Perserreich als prachtvoller Schmuck für Gewänder und Wohntextilien großer Beliebtheit. Im Mittelalter lagen die Zentren des Posamentierhandwerks hauptsächlich in Frankreich, Italien und im Süden Deutschlands. Dort ist man bis heute auf die ebenso effektvollen wie aufwendigen Accessoires spezialisiert. Für die ursprünglichen Gewirke aus Metallfäden, wie man sie etwa von Uniformen kennt, werden heute allerdings fast ausschließlich textile Fasern verwendet. Aus ihnen entstehen handwerklich anspruchsvolle Produkte, die wohnliche Behaglichkeit mit Unikat-Charakter bieten.

Zimmer + Rohde lässt seine Posamenten in einem von vier französischen Betrieben fertigen, die noch über traditionelle Webstühle im Kombination mit zeitgemäßem Know-how verfügen. Bei Familie Sahuc entstehen unter den Händen gelernter Posamentiererinnen und Posamentierer feinste Besatzartikel von geflochtenen Kedern über dekorative Plisseé-Bänder, Schlaufenfransen und Raffhaltern bis zu üppigen Kordeln und Quasten – teilweise nur fünf Meter eines Artikels pro Tag. Doch der Aufwand lohnt sich: Als Applikation oder Besatz, Kantenabschluss oder Keder, Raffhalter oder Randeinfassung unterstreichen sie die Hochwertigkeit konfektionierter Textilien und setzen ihnen das dekorative i-Tüpfelchen auf – Ton in Ton oder in reizvollem Farbkontrast.

In Amerika spielen Posamenten bei der Innenraumgestaltung schon längst eine repräsentative Rolle. Doch auch auf dem europäischen Markt gewinnen sie stetig an Bedeutung. Eine Entwicklung, die vom aktuellen Trend zu Eleganz, Edelsteinfarben, Veloursstoffen und Accessoires in Messing- oder Kupfertönen noch beflügelt wird. Es lohnt sich also, sie kennenzulernen, die kleinen Textildetails, mit denen sich große Wirkung erzielen lässt.

Nach oben